Herzlich willkommen in

"UNSEREM HAUS"

Hort für die Kinder der 5. und 6. Klassen!

 

Halt mich, aber lass mich gehen…

 

Kinder im Alter vor der Pubertät suchen und brauchen die Begegnung und die Auseinandersetzung entweder mit Ihresgleichen oder mit Erwachsenen. Entscheidend für die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder ist, dass neben klar definierten Grenzen (Regeln werden in der Gemeinschaft abgesprochen) immer auch klar benannt ist, wann und unter welchen Bedingungen man sich wie verhält.

 

Wir ermöglichen den Kindern deshalb innerhalb und außerhalb des Hortes gemeinsam Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln und sich auszuprobieren.

 

Ein Schwerpunkt sind dabei die „Freitagsveranstaltungen“.

 

 Schlittschuhlaufen-DiscoBillard- KickerCasinoTauchenKinoKochen- TheaterExkursionenKultur- Sport- Computer- Singstar... 

 

Riesigen Spaß haben die Kinder auch bei der  eigenen Entwicklung, Planung, Vorbereitung und Durchführung dieser Aktionen. Da wird unter der Obhut der Erzieher und in Absprache mit ihnen, telefoniert, Aufgaben an die Kinder verteilt, etwa einen Elternbrief geschrieben, Essen eingekauft …

 

In der 5. und 6. Klasse erledigen die Kinder ihre Hausaufgaben möglichst selbstständig. Dafür steht für alle ein betreutes Hausaufgabenzimmer zur Verfügung. Die Kinder entscheiden selbst, ob sie die Hausaufgaben sofort oder nach dem Spielen oder Austoben erledigen. Sie können sich gegenseitig unterstützen, um auch voneinander zu lernen.

 

Ihrem Alter und Entwicklungsstand entsprechend, können sich die Kinder der 5. und 6. Klassen auf dem Spielplatz oder in den zahlreichen Horträumen alleine aufhalten.

 

Bei Konflikten, die noch nicht selbstständig gelöst werden können, haben die Kinder die Möglichkeit sich bei uns Erziehern Hilfe zu holen. Wobei wir Wert darauf legen, dass sie diese möglichst  alleine klären. Wir übernehmen dabei eher eine „Mediatoren- Rolle“.

 

Da wir mit den Kindern viele Jahre zusammenarbeiten, sind wir  die wichtigsten Bezugspersonen im Hort für sie. Wir wollen aber in den letzten beiden Jahren verstärkt klassenübergreifend arbeiten, um diese enge Bindung dabei aufzulösen und sie mit viel Selbstvertrauen und Stärke in den neuen Lebensabschnitt zu entlassen.

 

Selbstfindung - Freiheit -Ausprobieren -Verantwortung-Gleichaltrige